Tiefgaragensanierung beim DIN (Deutsches Institut für Normung e. V.)

Wir wurden vom DIN (Deutsches Institut für Normung e. V.) mit der Sanierung der Tiefgarage in der Burggrafenstraße 6 - 10787 Berlin beauftragt. Dieser Auftrag umfasst die Betoninstandsetzung, Chloridsanierung und Beschichtung der Tiefgarage.

Die Tiefgarage besteht aus zwei Untergeschossen und erstreckt sich von der Burggrafenstraße bis zur Budapester Straße.

Es wurden folgende Arbeiten ausgeführt:

  • Herstellen von Schutzwänden für die einzelnen Bauabschnitte
  • Abstützung der Tiefgaragen Decke über -1 und -2 in den Bereichen der zu bearbeitenden Stützen
  • Rückbau geschädigter Betonbauteile an Boden-, Decken- und Wandflächen
  • Untergrundvorbereitung mittels Feststoffstrahlen
  • Ergänzung bzw. Erneuerung von Bewehrungseisen
  • Reprofilierung von Kleinstschadstellen mit Betonersatzmörtel
  • Reprofilierung von flächiger Schadstellen mittels Spritzbeton/-mörtel
  • Einbau von Gefällekeilen an alle aufgehende Bauteilen Parkdeck -2
  • Aufbringen eines Oberflächenschutzsystem OS 2 an Wand-, Stützen- und Deckenflächen in den Parkdecks -1 und -2
  • Aufbringen eines Oberflächenschutzsystem OS 5 in den Sockelbereichen in den Parkdecks -1 und -2
  • Aufbringen eines Oberflächenschutzsystem OS 8 auf Boden Parkdeck -2
  • Aufbringen eines Oberflächenschutzsystem OS 11b auf Boden Parkdeck -1
  • Rückbau der alten Abdichtung in den Lichtschächten und auf Bauteilfugen im Innenhof
  • Reinigen des Untergrundes als Vorbereitung für das Aufbringen der neuen Abdichtung
  • Aufbringen einer neuen Abdichtung

 

Herstellung von Kunstfelsen aus Spritzbeton im Freibad Grebenstein

Auch in diesem Jahr erhielt unser Unternehmen wieder einen Auftrag von unserem langjährigen Partner zur Herstellung von Kunstfelsen aus Spritzbeton, mit der dafür notwendigen Unterkonstruktion aus bewehrtem Lieferbeton. Mehrere Bereiche des Bades, wie z. B. das Kinderplanschbecken, sowie das Schwimmerbecken, erhalten Kunstfelsgestaltete Spritzbetonoberflächen als Beckenrandeinfassung, künstliche Strandbereiche, Sitzmöglichkeiten als optische Auflockerungen. Des Weiteren wird in diesem Freibad auch eine Boulderwand für Kinder- und Heranwachsende errichtet.

 

Betoninstandsetzung am Fohlengarten 12b in Oberschleißheim

Wir wurden von der WEG 1312 Am Fohlengarten 12b, 85764 Oberschleißheim für die Betoninstandsetzung an den Balkonen beauftragt. Der Ausführungszeitrum war von Mai bis August 2022.

Folgende Leistungen wurden von uns ausgeführt:

  • Gerüstbauarbeiten
  • Rückbau der Balkonböden
  • Betoninstandsetzung Betonbauteile
  • Auftrag eines PCC Mörtels im Gefälle
  • Auftrag OS-System an Balkonbrüstungen und Pflanztrögen
  • Auftrag Bodenbeschichtung im System Triflex
  • Anstrich Deckenuntersichten

 

Bauvorhaben: Haus der Statistik, Otto- Braun- Straße 70/72, Berlin

Durch die ARGE Haus der Statistik bestehend aus der Ed.Züblin AG und der Hochtief Infrastrukture GmbH wurden wir mit den Betoninstandsetzungsarbeiten an den Deckenuntersichten beauftragt.

Zusammen mit unserem ARGE- Partner der Torkret GmbH Berlin sind im Wesentlichen folgende Leistungen auszuführen:

  • 17.000 m2 Kleinschadstellensanierung an Deckenunterseiten, wobei eine Sichtbetonoptik zu erzielen ist.
  • 1.000 m2 Ertüchtigung der Betondeckung an Deckenuntersichten durch Auftrag eines Spritzmörtels.

Derzeit werden für beide Verfahren entsprechende Ausführungsmuster am Bestand ausgeführt.

Die Leistungen sind bis Ende Februar 2023 fertig zu stellen.

 

Wasserstrahl- und Betonarbeiten in der Max-Josef-Straße 5, München (Haus der Bayerischen Wirtschaft)

Wir wurden wieder von dem Haus der Bayerischen Wirtschaft beauftragt, die Erstellung der Bauteilöffnungen für die neue Lüftung zu erstellen. Eine genaue Festlegung der Arbeiten wurde uns nicht übermittelt, der Grund hierfür war, dass diese Bauteilöffnungen bei laufenden Tarifverhandlungen und alle Arbeiten im Gebäude Komplex auszuführen waren. Wir hatten uns für die Wasserstrahltechnik entschieden, aufgrund dieses Verfahrens nur mit einem Luftschall zu rechnen war. Die Schwierigkeit dabei war jedoch, das HDW-Wasser (pro Stunde 1.800 Liter aus dem Gebäude zu leiten, um Wasserschäden zu vermeiden).

Hierbei wurden folgende Leistungen erbracht:

  • Baustelleneinrichtung in der Innenstadt
  • Umfangreiche Schutzmaßnahmen mit erhöhtem Aufwand zur Erstellung der Abdichtungswannen
  • Erstellung der Schutzkabinen / Wasserstrahlkabine
  • Erstellung der erforderlichen Notabdichtungen
  • Wasserstrahlarbeiten (2.800 bar)
  • Erstellung einer Plattform für die Kranentladung
  • Schalungsarbeiten
  • Bewehrungsarbeiten
  • Betonarbeiten
  • Triflex Abdichtungsarbeiten